6. Juni 2021

Dent de Vaulion, 4. Juni 2021

Per Auto oder Bahn fuhren wir nach Vallorbe und dort trafen wir uns zu fünft im Bahnhofbüfett zu einem Startkaffee. Nach der Stärkung gings durch Vallorbe über den lieblichen Fluss Orbe auf die gegenüberliegende Bergseite vom Dent de Vaulion. Die Wolken verabschiedeten sich mit einzelnen Regentropfen und wir stiegen durch den steilen Wald zum Punkt 1155 hoch. Nach einer kleinen Pause wanderten wir der Krete entlang zum von weit sichtbaren Ziel Dent de Vaulion. Kurz vor dem Ziel mussten wir noch steil hinaufsteigen, wurden aber belohnt mit einem schönen Ausblick auf den Bahnhof Vallorbe, dem Ausgangspunkt und dem Dreieck des Dent de Vaulion. Pünktlich um zwölf gab es den Mittagshalt inmitten einer Schulklasse und anderen Wanderern. Nach der Stärkung genossen wir die Weitsicht vom Dent de Vaulion. Die Fernsicht war schlecht, die Alpen und der Genfersee waren nur schwer erkennbar und den Frienisberg bei Bern und den Eifelturm von Paris konnten wir nicht sehen. Um so schöner war die Sicht auf den Mont Tendre und den Lac de Joux.

Nach einem kurzen Abstieg gönnten wir uns einen Kaffee / Dessert im Chalet de Dent de Vaulion. Anschliessend ging es hinunter nach Le Pont. Nach einer Erfrischung im Restaurant liess es sich Kurt Schläfli nicht nehmen im Lac de Joux sein obligates Bad zu nehmen. Im Zug nach Vallorbe verabschiedeten wir uns von Schläflis die per Bahn nach Bern fuhren.

Trotz unklarer Wetterprognose genossen wir einen sonnigen Tag und eine schöne Wanderung im Jura.

Nach oben