20. April 2021

Etappe 4 Saignelégier – St. Imier vom Sonntag, 18. April 2021

Trotz kaltem Wetter, Bise und bedecktem Himmel haben sich zwölf Wanderfreudige in Zollikofen getroffen und sind mit dem Zug nach Saignelégier gefahren. Zwei sind erst in Les Breuleux dazu gekommen, um sich fast zwei Stunden Weg zu ersparen. Die ganze Strecke der 4. Etappe des TS dauert doch fast fünf Stunden.

Der erste Teil der Wanderung führte uns über viel Asphalt nach Breuleux. Dabei kamen wir in Le Roselet vorbei, wo die NF-Sektion Zollikofen lange Zeit ein Pensionspferd unterstützt hat.  

Ab Les Breuleux führt der Wanderweg über die schönen Juraweiden. Zum Mittagsrast haben alle ein gutes Plätzli auf Baumstümpfen oder gefällten Bäumen gefunden. Aber so lange haben wir nicht ausruhen wollen, zu kalt war es. Zum Teil hat es noch Schnee gehabt, Handschuhe und Mützen konnten gut gebraucht werden. Bei der ersten grösseren Steigung gabs doch noch warm.

Auf den Feldern blühen jetzt viele Osterglocken, dazu strecken auch die kleinen Krokusse ihre Köpfchen aus dem noch winterlichen Boden. Weiter oben im Wald sehen Regina und ich den schön blühenden Seidelbast, alle andern sind aber zu schnell daran vorbei marschiert….

Bei einer Sennhütte gabs nochmals einen Teehalt. Bald sind wir auf dem Mont-Soleil angekommen. Die Windturbinen haben sich bei der Bise gut gedreht, um für uns Strom zu produzieren. Einige von uns sind dann noch bis St. Imier zu Fuss hinabgegangen, wenige aber haben sich mit dem Ersatzbus (Standseilbahn in Revision) ins Tal hinunter chauffieren lassen.

Danke an Alle, die dem Wetter trotzten und Kurt für das Organisieren der Wanderung!

Nach oben