5. Juli 2021

Lobhornhütte 3.7.2021

Trotz unsicheren Wetterprognosen nahmen 19 Naturfreundinnen und Naturfreunde und drei Hunde an der Wanderung teil. Kurt Schläfli hat ein grösseres Poschi organisiert und so konnten alle in einem Schub nach Isenfluh transportiert werden. Nach dem Kaffee in Isenfluh fuhren wir in drei Gruppen mit dem Gondeli nach Sulwald. Jetzt gings hoch auf Schusters Rappen durch Blumenwiesen und Waldpassagen. Immer wieder gab es einen Ausblick auf Eiger, Mönch und Jungfrau, das tief unten liegende Lauterbrunnental und das Sonnenplateau Wengen. Jetzt zeigten sich Lobhörner und die Lobhornhütte über uns. Dem Sulsbach entlang stiegen wir über eine kleine Alp zum Sulsseeli hoch. Dort gabs Mittagshalt und Kurt und Natanael genossen eine kurze Abkühlung im See.

Anschliessend gings weiter zur Lobhornhütte zu Kaffee und Kuchen. Hier konnte man wieder die Lobhörner und Eiger, Mönch und Jungfrau bestaunen.

Es begann zu tropfen und wir machten uns auf den Rückweg. Kurz vor dem Ziel Sulwald, zweitletzte Stufe rutschte Kathrin aus und brach sich das Sprunggelenk. René schiente das Bein mit herumliegendem Holz und Regina beruhigte Kathrin mit Schmerzmittel. Wir alarmierten die Rega für den Abtransport und sie wurde ins Alpine Notfallzentrum von Interlaken geflogen. Kathrin wurde am Samstag operiert, ist wohlauf und guter Dinge. Wir wünschen Dir alle gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Der Grossteil der Gruppe fuhr dann ein Poschi früher nach Hause. Die Betreuer René, Regina und ich gesellten uns dann zu Berti in Sulwald und gönnten uns eine Erfrischung im schönen Beizli. Mit Gondeli und Auto gings dann zu viert mit einem kurzen Abstechen zum Spital Interlaken nach Hause.

Das war Kurt Schläfli’s zweite Wanderung, hervorragend organisiert und rekognosziert. Beim Unfall konnte er auf zwei alte Hasen vertrauen, das zeigt, dass wir ein gutes Team sind.

Allen die mitkamen vielen Dank und Kathrin kurze Zeit und eine rasche Genesung.

Nach oben